Esther Agricola

Esther Agricola wird 1989 in Trier geboren. Noch während der Schulzeit beginnt sie im Theater Trier auf der großen Bühne zu spielen (von 2004 bis 2008 in „Des Teufels General“, „König Ödipus“, Regie: Horst Ruprecht) und entscheidet sich recht bald, die Schauspielerei zum Beruf zu machen.

Von 2009 bis 2013 studiert sie Schauspiel an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und spielt in dieser Zeit bereits an der Schaubühne Berlin („Katzelmacher“, Regie: Ivan Panteleev) und am Berliner Arbeiter-Theater  (bat-Studiotheater der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“) („Kasimir und Karoline“, Regie: Korbinian Schmidt).

Nach dem Studium arbeitet Esther erst frei in verschiedenen Fernseh- und Kinoproduktionen (u. a. „SOKO Leipzig“, „Ein starkes Team“, „Phillip sucht sein o“ – Kino, „Jesus Cries“ – Kino) und zudem als Gastschauspielerin am Hans Otto Theater in Potsdam.

2014 beginnt sie zum ersten Mal am GRIPS Theater zu spielen, zunächst als Gast, ab 2015 dann als festes Ensemblemitglied (u. a. „Frau Müller muss weg“, „Linie 1“, „Inside IS“, „Kriegerin“).
Seit 2018, als Esther das Festengagement verlässt, spielt sie an verschiedenen Theatern (Komödie am Kurfürstendamm, ATZE Musiktheater) und in verschiedenen Fernsehproduktionen (u. a. „Rampensau“, „Mississippi“, „SOKO Leipzig“). Dennoch ist sie dem GRIPS Theater auch weiterhin als Gast treu verbunden und regelmäßig in unterschiedlichen Stücken zu sehen.

Aktuelle Projekte

Bilder