Claudia Balko

Claudia Balko ist ein Jahr nach dem Mauerbau in West-Berlin geboren und um die Ecke vom GRIPS Theater am Hansaplatz aufgewachsen. Sie hat schon in der Grund- und Oberschule viel Theaterluft geschnuppert.

1984 studiert sie Schauspiel an der Hochschule der Künste (heute Universität der Künste) in Berlin.

Schon vor und während des Studiums steht Claudia in verschiedenen Musiktheaterproduktionen

auf kleinen Berliner Privattheaterbühnen und spielt eine Hauptrolle in der Serie „Die Vier aus der Zwischenzeit“ innerhalb des Kult-Berlin- Magazins „45 Fieber“.

1986 spricht sie am GRIPS Theater für die Rolle der Milli in dem Stück „Max und Milli“ vor und erhält einen Gastvertrag. Ein Jahr später wird sie ins feste Ensemble übernommen und geht mit „Linie 1“ auf Welttournee, u. a. nach New York, Melbourne, Jerusalem, Kopenhagen, Moskau.  Im GRIPS zu sehen ist sie in „Ab heute heißt du Sara“, „Auf der Mauer auf der Lauer“, „Eine linke Geschichte“, „Aber bitte mit Sahne“, „Freiheit und Abenteuer“, „Kloß im Hals“ , „Haben Sie ein I?“, „Heimatlos“ und vielen weiteren Produktionen.

1993 verlässt Claudia vorerst das GRIPS Theater, um sich in weiteren Berliner Theatern umzusehen. Sie spielt an der Tribüne, am Theater am Kurfürstendamm, an der UFA-Fabrik, bei Theater Strahl und beim Atze Musiktheater. Des Weiteren dreht sie für verschiedene Fernsehproduktionen, u. a. für den Berliner „Tatort“ (als Assistentin von Kommissar Markowitz, gespielt von Günter Lamprecht).

Seit 1999 kehrt Claudia immer wieder für Gastverträge ans GRIPS Theater zurück.

Sie spielt u. a.  von 2006 bis Frühjahr 2020 in dem Zwei-Personen-Stück „Flimmer Billy“, welches auch in englischer Sprache nach Korea und Indien eingeladen wird.

Neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit entwickelt, inszeniert und schreibt sie seit 2010 Musiktheaterprojekte für Schulen und weitere Einrichtungen.

Aktuelle Projekte

Bilder