Archiv in der AdK

Das Archiv der Akademie der Künste gilt als bedeutendstes interdisziplinäres Archiv zur Kunst und Kultur der Moderne im deutschen Sprachraum. Mit seinen umfangreichen Beständen zum deutschsprachigen Theater des 20. und 21. Jahrhunderts macht das Archiv Darstellende Kunst seit 65 Jahren die Theaterentwicklung im deutschsprachigen Raum nachvollziehbar. Auch die Geschichte des GRIPS Theaters ist mit Originaldokumenten im Archiv der Akademie der Künste dokumentiert.

Das GRIPS Theater ist nicht nur ein innovatives Kinder- und Jugendtheater, das über Berlin und Deutschland hinaus Generationen zu kritischem Denken angeregt hat. Es ist ein Stück (West-) Berliner Kulturgeschichte. Deshalb war klar, sein Archiv muss zu uns. 
Werner Heegewaldt, Direktor des Archivs der Akademie der Künste zur Archiveröffnung

Am 28. April 2019 wurde in einem offiziellen Festakt das GRIPS-Archiv durch die Akademie der Künste übernommen. Seitdem ist das Archiv für alle Menschen, die sich für die Geschichte und Arbeit des Kinder- und Jugendtheaters interessieren, frei zugänglich. 230 Stückordner, 25 Umzugskartons mit Kontakten und Szenenfotos der einzelnen GRIPS-Produktionen, unzählige Schübe mit Plakaten, pädagogische Materialien für Schulen und andere Bildungseinrichtungen, Programmhefte, Rezensionen, Preise und Urkunden sind in das Akademie-Archiv umgezogen und wurden dort katalogisiert. 

Die bearbeiteten Teile des Archivs des GRIPS Theaters sind unter https://archiv.adk.net in einer Online-Datenbank einzusehen. Der größte Teil der Verzeichnung findet sich im Archiv der Akademie der Künste, in der Abteilung Darstellende Kunst, im Bestand GRIPS Theater, ein anderer Teil im Plakatarchiv. Das Archiv ist frei zugänglich und kann von jeder Person eingesehen werden. Kopien werden nach Prüfung eines Antrages erstellt.

Zentraler Lesesaal 
Robert-Koch-Platz 10
10115 Berlin
Tel. 030 - 200 57-32 47
Fax: 030 - 200 57-31 02
E-Mail: benutzung[at]adk.de

Dass die Akademie der Künste das GRIPS-Archiv unter seine Obhut genommen hat, ist eine ganz besondere Ehre und erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz. Meine 50 Jahre andauernden mühseligen Kämpfe um die Anerkennung eines Kinder- und Jugendtheaters als gleichwertig neben den anderen renommierten Bühnen Berlins sind damit aufs Glücklichste belohnt worden.
Volker Ludwig, Gründer des GRIPS Theaters und langjähriger Leiter, zur Archiveröffnung

Das GRIPS hofft auf viele interessierte große und kleinere Forscher*innen, die selbstverständlich auch direkt zum Theater Kontakt aufnehmen können.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Anja Kraus
Tel.: 030 – 39 74 74 16
Mobil: 0151 - 59 10 15 45
E-Mail: pr[at]grips-theater.de