Ab 16 Jahren

Stadt der Befreiung

Ein Tanztheaterstück von und mit dem Rom*nja Power Theaterkollektiv

Foro of Liberty / Stadt der Befreiung                                 

Auf der Suche nach einer möglichen Welt  
Ein Tanztheaterstück von und mit dem Rom*nja Power Theaterkollektiv
auf Deutsch, Englisch und Romanes inspiriert von Bertolt Brechts „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“

Rom*nja Power erzählt die Geschichte von Leila und Carmen und deren Suche nach einer utopischen, feministischen Stadt. Es ist auch die Geschichte von Rita Prigmore und ihrer Zwillingschwester Rolanta, an denen die Nazis in den 1940er Jahren medizinische Experimente zur Entwicklung von sogenannten „Herrenmenschen“ gemacht haben. Vergangenheit, Zukunft, und Gegenwart der Figuren verschwimmen ineinander, denn manche Monster sterben nie.

Idee Joschla Melanie Weiß
Autorin Hanna Al Taher
Choreografie Safet Mistele, Aurora Magri Regie Rea Kurmann
Musik Tayo Onutor & NN
Fürs GRIPS: Dramaturgie Ute Volknant
Theaterpädagogik Oana Cîrpanu

Mit Tayo Awosusi-Onutor, Rea A. Kurmann, Joseph Rain, Simonida Selimovič, Estera Stan, Roxie Thiele-Dogan, Yelyselev Valerio, Joschla Melanie Weiss


Eine Produktion des Rom*nja Power Theaters (Kelipen e.V) in Kooperation mit Romani Phen e.V. und dem GRIPS Theater

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Spartenoffene Förderung, den Fonds Soziokultur und die Freudenbergstiftung

Ort GRIPS Podewil

Weiterlesen

Eindrücke