Ab 9 Jahren

Stecker ziehen

Von Rinus Silzle

Empfohlen für Klasse 4 - 6

Dauer: 1:45 h mit Pause

Ein Theater-Stück über: Blitze, Sternchen, Noten und Ärger

Es geht um 4 Kinder:

Phili, Korb, Liam und Kiri.

Sie gehen in die 4. Klasse.

Sie sind sehr unterschiedlich.

Aber sie helfen sich.

Ab der vierten Klasse bekommen sie Noten.

Und "Blitze" ins Heft gemalt

wenn sie nicht gut mitarbeiten.

Das macht es den Kindern sehr schwer.

Sie müssen sehr viel lernen.

Und können sich selten ausruhen.

Ein Mitschüler ist in der Klassenarbeit umgefallen.

Und seitdem Krank.

Die 4 haben Angst

dass ihnen das auch passiert.

Sie wollen etwas dagegen tun.

Und sich öfter entspannen.

Aber das ist gar nicht so einfach.

Weiterlesen

Um den Youtube-Player nutzen zu können, muss externer Inhalt geladen werden, der im Einzelfall Cookies setzt. Um diesen Inhalt zu laden müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern und Cookies für Werbung akzeptieren.

Um den Youtube-Player nutzen zu können, muss externer Inhalt geladen werden, der im Einzelfall Cookies setzt. Um diesen Inhalt zu laden müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern und Cookies für Werbung akzeptieren.

Besetzung

Termine

Pressestimmen

RBB Fernsehen, Abendschau. 25.10.21

Die Idee hinter dem Stück ist es, den Kindern Wege zu zeigen aus dem von Stress und Bewertung geprägten Schulalltag …
Die Idee hinter dem Stück ist es, den Kindern Wege zu zeigen aus dem von Stress und Bewertung geprägten Schulalltag wieder herauszukommen, Philipp Harpain hierzu: „Es geht darum, eben halt auch, in diesem Stück, dass Kinder dabei merken, wie man denn eben halt wirklich mal „Halt“ sagen kann, wie man mal „Stopp“ sagen kann, wenn man in dieser Mühle drinsteckt.“
Mehr

RBB Kultur- und Inforadio, Regine Bruckmann, 28.10.21

Blitze oder Sternchen, Sonnen- oder Mutpunkte – das Verhalten der Kinder wird schon in der Grundschule immer wieder bewertet. Wenn …
Blitze oder Sternchen, Sonnen- oder Mutpunkte – das Verhalten der Kinder wird schon in der Grundschule immer wieder bewertet. Wenn in der 4. Klasse die Noten wichtig werden, weil vielleicht ein Wechsel zur weiterführenden Schule ansteht, verschärft sich der Druck. [...] Die Bühne ist weitgehend leer, Spielräume werden geschaffen, indem die Darsteller hölzerne Boxen immer wieder neu anordnen und übereinander stapeln, und das sehr schnell mit dröhnender Untermalung durch ein Schlagzeug: Der Stress, so Jochen Strauch, wird real erlebbar. Der Regisseur hat auch eine Ausbildung als Coach, er weiß auch, wie man Stress begegnen könnte und die Antwort passt zufällig sehr gut zur Philosophie des Grips Theaters. [...] Die ganze Zeit geht’s im Kern nur um Freundschaft. Freundschaft ist die Lösung. Verbundenheit ist die Lösung. Ist auch tatsächlich die Lösung in der Stressforschung. Verbundenheit ist eines der zentralen Motive, wodurch wir schwierigste Situationen aushalten. [...] Am Ende des Stückes schließen sich die Kinder zusammen und schaffen es, den Spieß umzudrehen: Nun wird die Lehrerin bewertet. Eine witzige Anregung für die Kinder im Publikum und vielleicht eine Möglichkeit, aus dem Teufelskreis auszusteigen.“
Mehr

Berliner Zeitung, Cornelia Geissler 01.11.21

Stecker ziehen“ im GRIPS Theater zeigt, wie der Notenstress der Schule krank macht. [...] (Das Stück) leuchtet einen Raum um …
Stecker ziehen“ im GRIPS Theater zeigt, wie der Notenstress der Schule krank macht. [...] (Das Stück) leuchtet einen Raum um Kinder aus, der zu oft im Dunkeln bleibt. [...] Die Aufführung zeigt im Laufe von 105 Minuten, wie tief die Kluft zwischen den Kindern werden kann. Kopf- und Bauchweh gibt es auch. [...] Spiel-im-Spiel-Szenen führen an der Videowand vor, wie Druck sich ins Erwachsenenleben fortsetzt, wie andererseits der Mensch sich richtig verhält, wenn er seine Lage erkennt.
Mehr
Weiterlesen

Materialien

Materialheft "Stecker ziehen" [PDF-Datei - 5.4 MB]

Zu vielen Stücken des Spielplans bieten wir zusätzlich zum klassischen Programmheft ausführliches Begleitmaterial an, um den Theaterbesuch vorzubereiten beziehungsweise zu vertiefen.

Versand auf Anfrage.