Helena Charlotte Sigal

Helena Charlotte Sigal wird 1996 in Saarbrücken geboren.

Schon während ihrer Schulzeit spielt sie im Jugendclub des Saarländischen Staatstheaters und hospitiert in verschiedenen Bereichen des Hauses. In „Das Geld“ (Regie: Dagmar Schlingmann) ist sie erstmals auf der großen Bühne zu sehen und fährt mit dem Stück auch auf Gastspielreise zu den Ruhrfestspielen in Recklinghausen und nach Thionville, Frankreich. 

Nach dem Abitur studiert Helena von 2016 bis 2020 an der MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien Schauspiel. Ihre Semesterferien verbringt sie zwei Jahre in Folge bei dem TheaterNatur Festival im Oberharz und spielt in den Produktionen „Hexenjagd“ (Regie: Janek Liebetruth, Rolle: Mary Warren) und „Frühlings Erwachen“ (Regie: Catharina May, Rollen: Ilse, Vermummter Herr).

Während eines Auslandssemesters an der Academy of Arts in Osijek, Kroatien, studiert Helena neben Schauspiel auch Puppenspiel.

Im Jahr 2019 darf sie Jess in der Uraufführung von „A Long Way Down“ von Nick Hornby (Regie: Christian Nickel) bei den Bad Hersfelder Festspielen verkörpern. 

Erste Auftritte in Film und Fernsehen hat sie bei „SOKO Kitzbühel“ (ORF, ZDF) und „Schnell Ermittelt“ (ORF).

Mit der Spielzeit 2020|2021 beginnt Helena am GRIPS Theater ihr erstes Festengagement. 

Aktuelle Projekte

Bilder