Thomas Ahrens © Mani Thomasson
Thomas Ahrens © Mani Thomasson
  • Für Menschen ab 5
Dauer 50 min
(keine Pause)
  • Uraufführung: 12.10.2014

Sturm und Wurm fahren an die Ostsee

von Thomas Ahrens
Koproduktion mit »Köpfchen«, Oderbruch
Auch als mobile Produktion buchbar unter 030 - 39 74 74 - 12
  • Tom, der Straßenmusiker, ist viel herumgekommen und hat eine Menge Geschichten zu erzählen. Zum Beispiel die von Harry Sturm und seinem Freund Karlknut dem Wurm. Harry lässt sich von der Neugierde seines kleinen Freundes mitreißen zu einer abenteuerlichen Reise an die Ostsee. Im Eisenbahnabteil wird es eng und chaotisch. Immer mehr Fahrgäste tauchen auf: alte, junge und scheinbar „fremde”. Der vorwitzige und freche Wurm mischt die Situation auf. Ein Stück zum Lachen und Nachdenken, das mit viel Witz gegen Vorurteile, Ausgrenzung und Gewalt anspielt.

    Als Inspiration für seine beiden Hauptfiguren diente Thomas Ahrens die schwedische Vorlage Algot Storm und sein Wurm von Barbro Lindgren und Cecilia Torudd. Thomas Ahrens ist seit 1975 Schauspieler am Grips Theater. Mit „Sturm und Wurm fahren an die Ostsee” hat er sich selbst ein Kinderstück auf den Leib geschrieben.
  • Besetzung

    Regie | Bearbeitung Jens Mondalski
  • Pressestimmen

    • GEW Berliner Lehrerzeitung, Hans-Wolfgang Nickel, Heft 11 | 2014

      „Das ist nicht nur virtuos gespielt (und zumal für erwachsene Viel-Bahn-Fahrer voller Wiedererkennungs-Pointen), sondern erzählt zwei bewegende Geschichten: über die Unterschiedlichkeit von Leuten, über das allmähliche Wachsen von Einzelnen und sich eher misstrauisch beäugenden Paaren zu einer Gemeinschaft, wenn die Reisenden sich zusammen gegen den Bahnbeamten stellen, der den kindlich-naiven Wurm, weil ohne Fahrausweis, aus dem Fenster werfen will. Eine Lektion in Leben und Zusammenleben. Spaß also mit Bedeutung.“