Jennifer Breitrück, Jens Mondalski © David Baltzer | www.bildbuehne.de
Jennifer Breitrück, Jens Mondalski © David Baltzer | www.bildbuehne.de
  • Für Menschen ab 5
Dauer 1 h 5 min
(keine Pause)
  • Uraufführung: 25.01.2012




Im GRIPS-Shop:
CD »Die fabelhaften Millibillies. Die Lieder«
Buch »GRIPS Liederbuch«

Die fabelhaften Millibillies

Eine Ensembleproduktion mit Liedtexten von Volker Ludwig und Musik von Birger Heymann
  • Eine ganze Band hat sich das Mädchen zusammengeträumt: Schlagzeug, Gitarre, Keyboard und Bass. Und plötzlich taucht da ein Junge aus ihrer Klasse auf und will partout nicht aus ihrem Traum verschwinden! Halb so schlimm - gemeinsam gehen die Kinder auf Entdeckungsreise. Zwei Darsteller (und drei Musiker) bringen mit Fantasie die Welt zum Tanzen: Bühne frei für „Die fabelhaften Millibillies“ und für ein Wiedersehen (und Wiederhören!) mit den größten GRIPS-Hits für große und kleine Kinder, wie „Mattscheiben-Milli“, „Kleiner Baum“ und „Wir werden immer größer“.
  • Termine

    Okt So, 02.10.2016, 16.00 Uhr  
    Di, 04.10.2016, 10.30 Uhr  
    Mi, 05.10.2016, 10.30 Uhr  
    Nov Fr, 04.11.2016, 10.30 Uhr  
    Sa, 05.11.2016, 16.00 Uhr  
    Mo, 07.11.2016, 10.30 Uhr
    ausverkauft
     
    Dez Mi, 14.12.2016, 10.30 Uhr
    ausverkauft
     
    Do, 15.12.2016, 10.30 Uhr  
    Fr, 16.12.2016, 10.30 Uhr  
    Fr, 30.12.2016, 16.00 Uhr  
    Sa, 31.12.2016, 16.00 Uhr  
    Jan So, 15.01.2017, 16.00 Uhr  
    Di, 17.01.2017, 10.30 Uhr  
    Mi, 18.01.2017, 10.30 Uhr  
  • Besetzung

    Tom | guit Thomas Ahrens
    Emilia | vocals Nina Reithmeier
    Commander George | dms George Kranz
    Tobias und JayJay | bass Jens Mondalski
    Professor Bob | keys Robert Neumann
    Bühne und Kostüme Jan A. Schroeder
    Dramaturgie Winfried Tobias
    Theaterpädagogik Stefanie Kaluza | Laura Klatt
  • Pressestimmen

    • Junge Welt, Anja Röhl, 03.02.2012

      Die Lieder [...] werden nicht nur mitreißend gesungen, sondern von einer genialen Choreographie begleitet, die Jennifer Breitrück so eindrucksvoll kindgerecht (nicht kindertümelnd!) rüberbringt, dass man tatsächlich meint, ein Kind von ca. acht Jahren vor sich zu haben. Es wird viel dafür getan, dass man die Lieder auf allen Sinneskanälen wahrnimmt.

    • Berliner Morgenpost, Pinar Abut, 28.01.2012

      Statt nur ein Konzert mit einer losen Songabfolge zu präsentieren, hat Regisseurin Franziska Steiof gemeinsam mit dem Ensemble eine kleine Geschichte rund um die Lieder entwickelt, die zum spielerischen Umgang mit Musik animiert.

    • Der Tagesspiegel, Patrick Wildermann, 27.01.2012

      Ludwigs Lieder besitzen solche Evergreen-Qualitäten, dass noch das trübste Thema mitreißt. Wir sprechen hier immerhin über jemanden, der sogar aus Bratkartoffeln Kunst machen kann. [...] Eine schöne Idee des neuen Grips-Leiters Stefan Fischer-Fels, sich vor der musikalischen Erfolgsgeschichte des Hauses mit einer Art Best-of-Konzert zu verbeugen.

    • Märkische Oderzeitung, Claudia Sering, 27.01.2012

      So ist das eben, wenn etwas richtig gut ist: Ob „Chanel Nr.5“, Schweizer Taschenmesser oder der Grips-Hit „Doof gebor'n ist keiner“ - ein paar Jahrzehnte mehr oder weniger auf dem Buckel ändern nichts am Erfolg.

    • zitty, 11.01.2012

      Wer schon immer wissen wollte, was das kleine Haus am Hansaplatz so legendär gemacht hat, sollte jetzt nach Mitte gehen.

  • Materialien

  • Aufführungsrechte

    bei den Autoren