Ensemble © David Baltzer | www.bildbuehne.de
Ensemble © David Baltzer | www.bildbuehne.de
  • Für Menschen ab 10
Dauer 1 h 25 min
(keine Pause)
  • Uraufführung: 29.01.2016

Tag Hicks oder fliegen für vier

von Kirsten Fuchs
  • Kein guter Tag für Lewin Hickelmann, genannt Hicks. Heute morgen ist er Papa über den Weg gelaufen, als der aus Mamas Schlafzimmer schlich. Wollen sie’s etwa wieder miteinander versuchen, obwohl seit Jahren getrennt? Sein Freund Janis findet das nicht weiter schlimm. Ungerührt tritt der in die Pedale von seinem Rad. Training ist alles, und am besten immer bergauf. In der Schule eröffnet Flieger-Rike ihm, dass sie mal auf seinen Dachboden muss. Gleich heute. Aber da soll doch die Neue, die irgendwie nach Ziege riecht, ihm Nachhilfe geben! Als Hicks’ Mutter ihn auch noch zum Gespräch mit Papa bittet, ist das Chaos komplett. Hicks' Leben gerät aus den Fugen und alles auf den Prüfstand. Was ist Freundschaft? Was ist normal, was tut gut, was schlecht? Was ist Familie? Schließlich der Showdown auf dem Dachboden. Vier Kinder zwischen Himmel und Erde. Vier Kinder, die ihre Verhältnisse neu austarieren.

    Kirsten Fuchs, als Lesebühnen- und Romanautorin erfolgreich, hat für's GRIPS ihr erstes Kinderstück geschrieben. Es handelt von Freundschaft und vom ersten Tasten der Liebe. Entschieden nimmt sie die Perspektive der Kinder ein. Mit rasanten Dialogen, eigenwilligen Songs und Spoken-Word-Texten bringt sie einen neuen, aktuellen Sound ins Kinderstück.

    Grete Pagan inszeniert nach der mit dem Mülheimer KinderStückePreis ausgezeichneten Arbeit »Die Prinzessin und der Pjär« zum zweiten Mal am GRIPS Theater.
  • Besetzung

    Flieger-Rike Esther Agricola
    Valerie Regine Seidler
    Hicks' Mutter | Bandleaderin Bärbel Schwarz
    Regie Grete Pagan
    Musik
    Bühne und Kostüme
    Dramaturgie Henrik Adler
    Theaterpädagogik Susanne Rieber
  • berliner kindertheaterpreis 2015

  • Auszeichnungen

    Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin 2015
    Am 15. November 2015 wurde der Autorin Kirsten Fuchs für ihr erstes Kinderstück der Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin 2015 zur Förderung des Kinder- und Jugendtheaters verliehen.

    In der Begründung der Jury heißt es dazu aus der Laudatio von Georg Kasch (freier Journalist): „Fuchs schreibt Dialoge, die wie der Realität abgelauscht klingen: lässig, zufällig, mit Wiederholungen und einer kindlichen Logik, die durchaus ihren Punkt hat. Ihre Szenen stecken voller Wortwitz, die sich lässig aus der Situation schleichen, statt in einer Pointe zu kulminieren.”
    IKARUS-Nominierung-web.jpg
    Tag Hicks ist für den IKARUS 2016 nominiert … mehr
  • Pressestimmen

    • Berliner Morgenpost, Georg Kasch, 01.02.2016

      Daneben zeichnet das Grips-Team liebevolle Charaktere. Da ergibt sich so beiläufig wie charmant ein Happy End. Die nächsten Pubertäts-Verwirrungen kommen bestimmt.

    • TAZ, Die Tageszeitung, Claudius Prösser, 03.02.2016

      Kirsten Fuchs, Lesebühnen- und Romanautorin („Mädchenmeute”), hat mit „Tag Hicks″ ein dramatisches Debüt vorgelegt, das sich mit seinem Wortwitz und seinem kunstvoll alltäglichen Plot perfekt in die Grips-Welt einfügt. Tolles Stück, schön inszeniert... Das kommt gut an.

    • Zitty, Georg Kasch, 5-2016

      Das Stück, das von Kirsten Fuchs im vergangenen Jahr den Berliner Kindertheaterpreis und den Brüder-Grimm-Preis gewann, ist ein Meisterwerk mit Sprachwitz auf Augenhöhe. In Grete Pagans Uraufführung im Grips Theater ist alles Spiel, Live-Musik, spontane Verwandlung, engagierte Behauptung.

  • Materialien

    • Materialien [PDF-Datei - 3.3 MB]
      Zu vielen Stücken des Spielplans bieten wir zusätzlich zum klassischen Programmheft ausführliches Begleitmaterial an, um den Theaterbesuch vorzubereiten beziehungsweise zu vertiefen.
      Versand auf Anfrage.
      * Feld für Download notwendig.
      Tragen Sie bitte Ihre Schule, Kita, Firma usw. ein.