David Brizzi, Patrik Cieslik, Amelie Köder © David Baltzer | www.bildbuehne.de
David Brizzi, Patrik Cieslik, Amelie Köder © David Baltzer | www.bildbuehne.de
  • Für Menschen ab 13
Dauer 2 h
(eine Pause)
  • Uraufführung: 12.11.1996




Im GRIPS-Shop:
DVD »Eins auf die Fresse«

Eins auf die Fresse

von Rainer Hachfeld
  • Klasse 8b einer Berliner Schule: Der Mitschüler Matthias Erbach, genannt ›Matze‹, hat sich umgebracht. In der Schule herrscht eine Woche danach noch immer Entsetzen, nagt das schlechte Gewissen an jedem, der ›Matze‹ kannte. Ermittlungen setzen ein. In diese Situation kommt ein Neuer in die Klasse...
    »Eins auf die Fresse« wurde mit dem Friedrich-Luft-Preis als die beste Berliner Aufführung 1996 ausgezeichnet.

  • Termine

    Okt Do, 12.10.2017, 18.00 Uhr  
    Fr, 13.10.2017, 11.00 Uhr  
  • Eins auf die Fresse

  • Besetzung

    Marie Luise Blohme (Minnie) Esther Agricola
    Sven Sommerland David Brizzi
    Lukas Kunewski (Lucky) Patrik Cieslik
    Lana Schmitt Amelie Köder
    Herr Erbach, Herr Ratzenauer Roland Wolf
    Frau Erbach, Frau Schmitt, Frau Blohme Regine Seidler
    Dr. Förster, Herr Kunewski, Herr Sommerland, Pfarrer Christian Giese
    Regie Neubesetzung René Schubert
    Bühne Cornelia Brey
    Kostüme Barbara Kremer
  • Auszeichnungen

    Friedrich-Luft-Preis
    „Eins auf die Fresse“ wurde mit dem Friedrich-Luft-Preis als die beste Berliner Aufführung 1996 ausgezeichnet.
    Mehr Information über Friedrich „Stimme der Kritik“ Luft und den nach ihm benannten Preis hier.
  • Pressestimmen

    • Tagesspiegel

      Hachfeld hat ein unter die Haut gehendes, vor Aktualität berstendes Stück geschrieben. [...] Der Regisseur und seine engagiert zu Werke gehende Mannschaft schaffen das Unmögliche: Sie bilden die Realität ab und karikieren sie zugleich. Sie führen die Spirale der Gewalt in aller körperlichen Brutalität und sprachlichen Verarmung vor und hinterlassen im Kopf des Zuschauers trotzdem weder beklemmende Leere noch hoffnungstötende Lethargie. [...] Die Szenencollage ist vor allem ein gellender Schrei. Und sie stellt Fragen. Antworten hat sie keine. Sie zeigt höchstens, dass Auswege und Lösungen aus dem Gewaltdilemma möglich wären.

    • Theater der Zeit

      Verblüffend ist immer wieder zu beobachten, wie genau - bis in die Wortwahl hinein - die Probleme (und zwar sehr aktuellen Probleme) von Jugendlichen und Kindern angepackt werden. [...] Es wird temporeich und munter gespielt, und trotz zahlreich wechselnder Szenen gerät die Geschichte nie ins Stocken; vor allem aber bleibt sie - trotz der tragischen Ausgangssituation und der Härte der vorgestellten Konflikte - immer vergnüglich. Und es überzeugt vor allem stets die übersprudelnde Spiellaune der GRIPS-Darsteller.

  • Materialien

    • Eins auf die Fresse [PDF-Datei - 1.8 MB]
      Zu vielen Stücken des Spielplans bieten wir zusätzlich zum klassischen Programmheft ausführliches Begleitmaterial an, um den Theaterbesuch vorzubereiten beziehungsweise zu vertiefen.
      Versand auf Anfrage.
      * Feld für Download notwendig.
      Tragen Sie bitte Ihre Schule, Kita, Firma usw. ein.
  • Aufführungsrechte

    Verlag der Autoren