Ensemble © David Baltzer | www.bildbuehne.de
Ensemble © David Baltzer | www.bildbuehne.de
  • Für Menschen ab 15
Dauer 3 h 5 min
(eine Pause)
  • Uraufführung: 09.02.1989




Im GRIPS-Shop:
CD »Blindes Vertrauen«
DVD »Ab heute heißt Du Sara«

Ab heute heißt du Sara

33 Bilder aus dem Leben einer Berlinerin
von Volker Ludwig und Detlef Michel | nach der Autobiografie »Ich trug den gelben Stern« von Inge Deutschkron | Liedtexte Volker Ludwig
  • 1933 ist Inge elf Jahre alt, eine aufgeweckte Berliner Göre, die nicht begreifen will, warum sie plötzlich nicht mehr auf der Straße spielen darf. Jüdin in den folgenden Jahren zu sein, das heißt für Inge nicht nur Demütigungen, Übergriffe und Beschränkungen, sondern auch weder Kino noch Tanzsäle zu kennen; heißt erwachsen zu werden, ohne jung gewesen zu sein.

    »Ab heute heißt du Sara!«, sagt ein Polizeibeamter 1938 zu der 16-jährigen Inge und stempelt ein ›J‹ in ihren Ausweis - ›J‹ wie Jude. Von nun an ändert sich alles im Leben der selbstbewussten Berlinerin. Immer auf der Flucht vor den Nazis macht sie mit ihrer Mutter eine Irrfahrt durch Berlin, von Versteck zu Versteck...

    Das Stück, nach dem Buch von Inge Deutschkron »Ich trug den gelben Stern«, erzählt in 33 Bildern von der Angst der Verfolgten, von vielen Menschen, die Inge und ihrer Mutter geholfen haben und die für Inge Deutschkron »stille Helden« wurden, und nicht zuletzt vom kämpferischen Mut eines jungen Mädchens, das nicht aufgibt.

  • Besetzung

    Dr. Martin Deutschkron, Meier, Eschhaus, Basch, Garn Thomas Ahrens
    Frau Weber, Frau Schröder, Frau Gumz, Frau Müller, Frau Garn, Frau Lehmann u.a. Ester Daniel
    Hans Weber, 1. Polizeibeamter, Otto Weidt u.a. Dietrich Lehmann
    Lotte, Bärbel, Lily Blumenthal, Käte Schwarz u.a. Laura Leyh
    1. Hitlerjunge, 2. Polizeibeamter, Kurt, Hans Freudenthal u.a. Robert Neumann
    Inge Deutschkron Kathrin Osterode
    Lisa Holländer, Frau Hohenstein u.a. Hanna Petkoff
    Klara, Ali, Grete Sommer, Beamtin u.a. Nina Reithmeier
    Dr. Ostrowski, Fotograf, Dr. Hoffmann, Wachtmeister Lemke, Kriminalobersekretär Prüfer u.a. René Schubert
    Ella Deutschkron Regine Seidler
    Walter Rieck, 2. Gestapo-Mann, Max Blumenthal, Blinder Kremp, Waffen SSler u.a. Jörg Westphal
    2. Hitlerjunge, 1. Gestapo-Mann, Russki, Hefter, Waffen SSler u.a. Roland Wolf
    Schlagzeug, Keyboards Martin Fonfara
    Trompete, Keyboards David Reinhart
    Keyboards Matthias Witting
    Soundprogrammierung Robert Neumann
    Regie Neubesetzung Thomas Ahrens
    Choreografie Neva Howard
    Kostüme Yoshio Yabara
    Musikalische Leitung Matthias Witting
  • Pressestimmen

    • Märkische Oderzeitung, Lydia Nehring, 23.02.2004

      Zwar betont die historisch ausgestattete Inszenierung die geschichtliche Dimension des Werkes, doch stellen die Orte der Handlung auch Nähe zu den Zuschauern her. Natürlich ist auch der intelligente Humor der Grips-Produktionen mit von der Partie.

    • Westdeutsche Allgemeine, NRZ, 27.10.2000

      Volker Ludwig und Detlef Michel vom GRIPS Theater haben dank der Vorlage ein Theaterstück geschaffen, das spannungsgeladen, völlig unverkrampft mit dem düsteren Kapitel der deutschen Geschichte umgeht und somit die größte Wirkung erzielt.

    • Die Welt, JM, 14.04.2000

      Die Wiederaufnahme des Stückes, das nach Inge Deutschkrons Autobiographie „Ich trug den gelben Stern“ entstand, war ein Hauptgewinn. So spannend wie „Schindlers Liste“, so authentisch wie Klemperers Tagebücher und so brilliant aufbereitet wie in besten GRIPS- Theater-Tagen, beweisen Stück und Inszenierung alterslose Qualität.

    • Berliner Morgenpost, Friedrich Luft, 11.02.1989

      Die Schauspieler treffen den heute fast unbegreifbaren Ton dieses geschichtlichen Panoramas [...] Das GRIPS Theater hat etwas fast undarstellbar Schweres gewagt. Es hat wieder gewonnen.

  • Aufführungsrechte

    Felix Bloch Erben Verlag