Thu | 30. Dec – 16.00 GRIPS Podewil
from 9 years

Aus die Maus

von Georg Piller, Nadja Sieger und Ensemble

12 €, ermäßigt 7 €
Empfohlen für class 4 - 6

duration: 1:10 h ohne Pause

An unusually humorous encounter on the subject of homelessness.

“Solutions for all situations!” is the headline of a charming motivational coach who enchants the children in the audience as a clever mouse. He casually shakes out tricks that were up his sleeve, when his show is suddenly disrupted by a special woman: She is homeless and has secretly slept in the theatre. What the stage is for Mr. Mouse is the safest hiding place for her. What should be done? Either the coach shares the theatre with this unpredictable person or he banishes her back to the streets. The homeless woman not only upsets the performance on stage, but above all the idea that the coach and the audience had of life until then.

“Aus die Maus” is the story of an unusual encounter that leads the audience to dare a respectful second look at people who are also homeless, but above all people and with very different stories. Together, Nadja Sieger and Georg Piller question the common prejudices about homelessness without trivialising them, and with a lot of childlike courage develop a humorous perspective on a serious topic.


Premiere: 22.09.2016

Continue

cast

alternative dates

  • Sat | 12. Mar – 16.00
    GRIPS Podewil

press reviews

Tagesspiegel , Patrick Wildermann, 27.09.2016

Saisonstart am Grips-Theater. Der frühe Vogel trinkt die Flasche. Im Grips-Stück „Aus die Maus“ treffen ein Entertainer und eine Obdachlose …
Saisonstart am Grips-Theater. Der frühe Vogel trinkt die Flasche. Im Grips-Stück „Aus die Maus“ treffen ein Entertainer und eine Obdachlose aufeinander. Kehrt das Theater mit seinem neuem Leiter zurück zum Glauben an die Veränderbarkeit? „Aus die Maus“, eine Geschichte über Obdachlosigkeit für Menschen ab acht, greift Grips-typisch soziale Missstände mit Andockmöglichkeiten an die kindliche Erlebniswelt auf. Schließlich dürfte das junge Zielpublikum in Berlin schon mal U-Bahn gefahren sein. Andererseits ist der Tonfall hier deutlich ruppiger als, sagen wir, bei den „Millibillies“. Die Regisseurin, Komikerin und Autorin Nadja Sieger hat das Stück auf Harpains Anregung gemeinsam mit dem Kinderpsychologen und Autor Georg Piller entwickelt, nächtliche Recherchereise im Kältebus inklusive. Das Programmheft ist zudem in Kooperation mit der Obdachlosen-Zeitschrift „Straßenfeger“ entstanden, also, Berührungsängste wurden konsequent abgebaut.
continue

Märkische Oderzeitung, Eva Förster, 26.09.2016

Kippe lebt auf der Straße. GRIPS Podewil zeigt "Aus die Maus" Das Besondere am Stück "Aus die Maus" ist, dass …
Kippe lebt auf der Straße. GRIPS Podewil zeigt "Aus die Maus" Das Besondere am Stück "Aus die Maus" ist, dass es nicht spart mit herben Worten, herben Wahrheiten. Die Figuren streiten sich erbittert, es wird nicht geschönt. Trotzdem tauchen immer wieder Momente der Nähe auf, zum Beispiel wenn Kippe und Maus zusammen auf einem kleinen Keyboard musizieren. Regiesseurin Nadja Sieger lässt Stille zu. Momente in denen die Zuschauer das Existenzielle im Stück spüren können. Regine Seidler gibt Kippe eine Intensität aus Komik und Agressivität sowie einem naiven Spaß am Unsinn. Frederic Phung spielt Maus als einen Träumer, der es selbst nicht leicht hat und wild entschlossen ist, etwas aus sich zu machen. Die Spielzeiteröffnung im GRIPS ist gelungen. Wer sich und seinen Kindern (ab 8 Jahren) ehrliche Fragen stellt und Berührungsängste abbauen möchte, sollte diese Inszenierung nicht versäumen.
continue

Junge Welt | Feuilleton , Anja Röhl, 30.09.2016

Es geht um Realismus. Das neue Grips-Theater besinnt sich auf das alte: »Aus die Maus« handelt von Obdachlosigkeit und davon, …
Es geht um Realismus. Das neue Grips-Theater besinnt sich auf das alte: »Aus die Maus« handelt von Obdachlosigkeit und davon, dass alles nicht so einfach ist. Das alles ist nicht eine Minute langweilig. Oder moralisch. Oder besonders intellektuell. Nein, das ist die große alte Grips-Kunst, die man hier wieder einmal original auf der Bühne erleben kann. Phung und Seidler spielen sehr gut, aufeinander bezogen. Es geht um einen Realismus, dessen Ziel die Neugestaltung von Wirklichkeit ist. Nicht konfrontativ, sondern kooperativ, respektvoll aufeinander zugehend. Lernen erfolgt hier indirekt, durch Vorbilder, angeregt werden die Kinder durch Humor.
continue

Tagesspiegel | Ticket, Kinderreporterin Matilda Ontrup, 6.12.2016

"Ich finde es wichtig, Obdachlose zum Thema zu machen. Ein super Stück vom Grips-Theater. Es haben ja nicht alle so …
"Ich finde es wichtig, Obdachlose zum Thema zu machen. Ein super Stück vom Grips-Theater. Es haben ja nicht alle so viel Glück wie wir." Kinderreporterin vom Ticket
continue
Continue

Materialien

Aus die Maus [PDF-Datei - 1.8 MB]

Zu vielen Stücken des Spielplans bieten wir zusätzlich zum klassischen Programmheft ausführliches Begleitmaterial an, um den Theaterbesuch vorzubereiten beziehungsweise zu vertiefen.

Versand auf Anfrage.