Fr | 02. Dez – 11.00 Uhr GRIPS Podewil
Ab 14 Jahren

SELFIE

Von Christine Quintana | Deutsch von John Birke

16 €, ermäßigt 9 €
Empfohlen für Klasse 9 - 12

Dauer: 1:30 h ohne Pause

Ein Stück über Selbstbestimmung und Konsens

Triggerwarnung: Sexualisierte Gewalt, Alkoholkonsum

Lily und Emma sind schon ewig beste Freundinnen. Fast genauso lange schwärmen Emma und Lilys Bruder Chris füreinander. Auf einer Party, wie sie die Schule noch nicht erlebt hat, kommen sich die beiden näher. Doch an das, was in der Nacht passiert ist, hat Emma am nächsten Tag keine Erinnerung mehr. Statt glücklich verliebt zu sein, weicht sie Chris und Lily aus. Als dann auch noch die Polizei beginnt, Fragen zu stellen, entsteht Unruhe in der Schule. Und auch Lily ist hin – und hergerissen zwischen ihrer Loyalität zu ihrem Bruder und der Freundschaft zu Emma. Doch dann postet sie ein Foto, das die Gerüchte über die Partynacht erst so richtig anfeuert. 

Was ist Einvernehmen? Wo beginnt Zustimmung? Bei einem Pic, das ich in den Social Media poste? Bei einem Kuss? Ist kein „Nein“ automatisch ein „Ja“? In SELFIE gibt es keine schlimmen Absichten und trotzdem einen Übergriff. Quintana erzählt mit viel Fingerspitzengefühl von der Begegnung zweier Jugendlicher, die der Anfang einer wunderbaren Liebesgeschichte hätte werden können. Stattdessen müssen sie sich Fragen zu Selbstbestimmung und Schuld stellen.

Aufführungsrechte "Selfie": Rowohlt Theater Verlag 

Auszeichnung:
IKARUS 2022

IKARUS Jugendjury 2022

 


 

Weiterlesen

Um den Youtube-Player nutzen zu können, muss externer Inhalt geladen werden, der im Einzelfall Cookies setzt. Um diesen Inhalt zu laden müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern und Cookies für Werbung akzeptieren.

Um den Youtube-Player nutzen zu können, muss externer Inhalt geladen werden, der im Einzelfall Cookies setzt. Um diesen Inhalt zu laden müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern und Cookies für Werbung akzeptieren.

Besetzung

Weitere Termine

Pressestimmen

rbb Inforadio, 21.01.21, Ute Büsing

Emma wollte eine romantische Annäherung an Chris - aber keinen Sex. Am Ende ringt sie allein mit ihrer Wahrheit und …
Emma wollte eine romantische Annäherung an Chris - aber keinen Sex. Am Ende ringt sie allein mit ihrer Wahrheit und mit ihrer Geschichte, die sie nicht umschreiben kann. Ein nachdenklich stimmendes Stück, überzeugend gespielt, mit berührenden Momenten.
Mehr

Berliner Morgenpost, 25.01.22, Ulrike Borowczyk

Eine eindrucksvolle, überfällige Inszenierung,die mit großer Empathie nicht nur Jugendliche für einen sexuellen Konsens sensibilisiert.
Eine eindrucksvolle, überfällige Inszenierung,die mit großer Empathie nicht nur Jugendliche für einen sexuellen Konsens sensibilisiert.

Tagesspiegel, 25.01.22, Patrick Wildermann

Marius Lamprecht spielt einen schwer greifbaren Schönling, irgendwo zwischen glaubhaft empathisch und rücksichtslos egoistisch. Yana Ermilova gibt ein anfangs bestürmend …
Marius Lamprecht spielt einen schwer greifbaren Schönling, irgendwo zwischen glaubhaft empathisch und rücksichtslos egoistisch. Yana Ermilova gibt ein anfangs bestürmend lustiges Partygirl, das sich zunehmend entschlossen zeigt, den Bruder und die Oberfläche der Ereignisse zu verteidigen. Lisa Klabunde brilliert als Emma auf der Suche nach sich selbst und der Deutungshoheit über die eigene Geschichte.
Mehr
Weiterlesen

Materialien

Materialheft "SELFIE" [PDF-Datei - 4,2 MB]

Zu vielen Stücken des Spielplans bieten wir zusätzlich zum klassischen Programmheft ausführliches Begleitmaterial an, um den Theaterbesuch vorzubereiten beziehungsweise zu vertiefen.

Versand auf Anfrage.