Premiere

Do | 25. Jan – 17.00 Uhr GRIPS Hansaplatz
Ab 11 Jahren

Princess

Nach dem gleichnamigen Film von Karsten Dahlem | Uraufführung

14 €, ermäßigt 8 €
Empfohlen für Klasse 5 - 7

Dauer: 1:20 h ohne Pause

Uraufführung, 25. Januar 2024

PRINCESS erzählt die Geschichte zweier Außenseiter, die sich auf eine Reise zu sich selbst begeben und lernen, dass es sich lohnt mutig zu sein und zu tun, was man wirklich fühlt.

Ole ist der Boss. Und als Boss weiß er, was Jungs so zu tun haben. Erstens: Alles doof finden, was mädchenmäßig ist. Und zweitens: Mit seiner Gangstergang schwächere Kinder einschüchtern. Doch dann trifft er auf die selbstbewusste Lu, die Neue in der Klasse und ALLES wird anders. Denn dummerweise entdeckt ausgerechnet sie sein größtes Geheimnis. Ole liebt es nämlich, heimlich sein Prinzessinnenkleid anzuziehen und sich zu schminken. Jetzt hat Lu den Boss in der Hand und wenn der nicht auffliegen will, wird nun nach ihren Regeln getanzt. Oles sicher geglaubte Welt steht plötzlich Kopf...

Uraufführung: 25. Januar 2024

 Inhaltshinweis: Explizite Sprache, Mobbing, einsatz von Nebel

 

Weiterlesen

Besetzung

Weitere Termine

  • Sa | 24. Feb – 16.00 Uhr
    GRIPS Hansaplatz
  • Fr | 19. Apr – 18.00 Uhr
    GRIPS Hansaplatz
  • Sa | 20. Apr – 18.00 Uhr
    GRIPS Hansaplatz
  • So | 07. Jul – 16.00 Uhr
    GRIPS Hansaplatz

Pressestimmen

26.01.24, Ulrike Borowczyk, Berliner Morgenpost

Ein harter Kerl im zarten Kleid: „Princess“ am Grips Theater (...) Ein rasanter Schlagabtausch zwischen den Geschlechtern inklusive einer fulminanten …
Ein harter Kerl im zarten Kleid: „Princess“ am Grips Theater (...) Ein rasanter Schlagabtausch zwischen den Geschlechtern inklusive einer fulminanten Rap-Performance. (...) Ein so witziger wie sinnfälliger Clash der Geschlechter, der auch das Thema Mobbing geschickt streift. Man ist sofort drin in dieser grandios gespielten Geschichte, die entspannt dafür plädiert, dass jeder so sein kann, wie er will. Egal, in welcher Farbe er sich die Nägel lackiert. „Princess“ zeigt, dass oft genug etwas von einem Mädchen in einem Jungen steckt – und umgekehrt. (...) Karsten Dahlem hat für das Stück seinen gleichnamigen, mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm für die Bühne adaptiert und inszeniert. Herausgekommen ist ein höchst unterhaltsamer 80-Minüter mit Tiefgang, der nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene begeistert. Was auch an der überraschenden Wendung liegt, die das Geschehen ziemlich schnell nimmt.
Mehr

27.01.24, Patrick Wildermann, Der Tagesspiegel

Dahlems Stück für Menschen ab 11 Jahren weiß um diese Bully-Welt und verpasst ihr keinen Weichzeichner. Mit einem tollen Musiker-Duo …
Dahlems Stück für Menschen ab 11 Jahren weiß um diese Bully-Welt und verpasst ihr keinen Weichzeichner. Mit einem tollen Musiker-Duo aus Katrin Mickiewicz (E-Geige) und Hans Schlotter (Drums) schafft der Autor und Regisseur eine ruppige Atmosphäre der Selbstverleugnung und der Härte („Ich mach dich Charité!“). Daraus auszubrechen, hat einen Preis.
Mehr