Das Rom*nja Power Theater zu Gast im GRIPS

mit „Rom*nja City – Stadt freier Menschen“
Auf der Suche nach einer möglichen Welt

Ein Tanztheaterstück von und mit dem Rom*nja Power Theaterkollektiv
inspiriert von Bertolt Brechts „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“

Eine Produktion des Rom*nja Power Theaters (Kelipen e.V) in Kooperation mit Romani Phen e.V. und dem GRIPS Theater
Am 9. November (UA), 10. und 11. November 2021, 19:30 Uhr im GRIPS Podewil. 

Die Premiere wird im Livestream übertragen auf https://www.youtube.com/watch?v=yO4oDLVUXQo

 

 

Rom*nja Power erzählt die Geschichte von Rita Prigmore und ihrer Zwilingschwester Rolanda, an denen die Nazis in den 1940er Jahren medizinische Experimente zur Entwicklung von sogenannten „Herrenmenschen“ gemacht haben. Gleichzeitig handelt es sich um die Suchbewegung nach einer utopischen, feministischen Stadt. Eine Abrechnung mit der Vergangenheit, aber auch ein Blick in eine bessere Zukunft. 

Das Rom*nja Power Theater: Mit seiner Gründung 2017 konzentriert sich das junge Artlabel Rom*nja Power Theaterkollektiv auf das Sichtbarmachen von Rom*nja und Sinti*zzi Schauspieler*innen, Produktionen und Themen in der Film- und Theaterlandschaft. Der Austausch innerhalb der Community — generationsübergreifend und intersektional — steht im Fokus der Arbeit: Rom*nja und Sintizza Schauspielprofis geben ihr Wissen an jüngere Generationen weiter. 

Utopien und die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte sind schon immer zentral für die Arbeit des GRIPS Theaters. Deshalb liegt eine Zusammenarbeit mit dem Theaterkollektiv Rom*nja Power nahe, denn in ihrer Arbeit verhandeln sie genau dies: Utopien gesellschaftlichen Zusammenlebens, getragen vom Glauben an die Veränderbarkeit der Verhältnisse. 

Mehr Informationen finden Sie im GRIPS-Blog:
- Video mit Joschla Weiß zum Stück und zum ROM*NJA POWER Theaterkollektiv
- Beitrag über Rita Prigmore 
- Beitrag über die am Stück beteiligten Künstler*innen 

Das ENSEMBLE:
Autor*innen: Hanna Al-Taher, Simonida Selimovič, Rom*nja Power Theaterkollektiv
Choreografie: Safet Mistele, Aurora Magri
Regie: Rea Kurmann, Simonida Selimovič, Sandra Selimovič
Musik: Tayo Awosusi-Onutor & Dejan Jovanović
Bühnenbild: Alina Amman 
Kostümbild: Zita Moldovan
Visuals: Amin Banitaba​
Produktion: Joschla Weiss
Fürs GRIPS: Dramaturgie: Ute Volknant | Theaterpädagogik: Oana Cîrpanu
Mit Simonida Selimovič, Estera Stan, Joseph Rain, Roxie Thiele-Dogan, Yelyselev Valerio, Joschla Weiss