Die nächste Premiere: DAS NACKTSCHNECKEN-GAME

Uraufführung am 28. März 2019, 18 Uhr im GRIPS Podewil
Theaterstück für Menschen ab 12
von Kirsten Fuchs
Regie: Maria Lilith Umbach

Gefangen in einer Nacktschnecke
Ein Theater-Adventure-Game im Reich der Hormone
Vier Jugendliche schwänzen den Sexualkundeunterricht. Über Sex wissen sie sowieso Bescheid. Lieber wollen die Einen auf der Schultoilette endlich knutschen, die Anderen heimlich verbotene Instantnudeln essen. Und ehe sie sich versehen, sind sie geschrumpft und finden sich in einem Adventure-Game wieder.
Was das alles mit Nacktschnecken zu tun, wie man von da zu einem Mittelalterturm mit Gebüsch und wieder zurück in die Gegenwart kommt, und wieso die Jungs am Ende Jahre ihrer Lebenszeit an die Mädchen abgeben, davon erzählt Autorin Kirsten Fuchs in ihrem neuen Stück "Das Nacktschnecken-Game". Man ist ja von der Lesebühnenautorin einiges an schräger Fantasie gewohnt, hier, im Reich der fiesen kleinen Dinger namens Hormone, konnte sie sich so richtig austoben, der Trick mit dem Adventure-Game ist raffiniert, denn alles wird ausgesprochen, aber nichts ist peinlich. Aber worum geht es eigentlich genau? Um "Es Eh Ix". Um Aufklärung 2019.
Regisseurin Maria Lilith Umbach, die im GRIPS Theater erfolgreich "NASSER #7Leben" inszenierte und mit dem Künstlerinnenkollektiv cobratheater.cobra verbunden ist, interessiert bei diesem Thema die gesellschaftliche Perspektive, Theatermachen ist für sie immer politisch. Wie und welche Normen, Bilder, Werte und Frames werden heute im Bereich der Pubertät, Sexualität und Aufklärung transportiert, was verinnerlichen und reproduzieren Jugendliche unbewusst, "wissen Jugendliche heute mehr über Sex, über ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen oder nicht? Wie divers und offen ist ihre Welt?" fragt sie. Und was bedeutet es, dass das Thema Sexualität nach wie vor aus einer vor allem männlichen und heterosexuellen Perspektive dargestellt wird? Woran merkt man das, welche Folgen hat das, kann sich da überhaupt eine positive Beziehung zum eigenen Körper und Sexualität entwickeln?

Pressekarten können Sie gerne per Mail bestellen