ANKOMMEN IS WLAN - THE ARRIVAL

Uraufführung am 11.9.19
Ein tänzerisch-musikalisches Theaterspekaktel
Text und Regie: Theresa Henning

ANKOMMEN: Was bedeutet das? Für wen und in welchem Kontext?“
Mit diesen Fragen ging ein Team von Künstler*innen unterschiedlichster künstlerischer Disziplinen aus Berlin und Uganda seit Herbst 2018 auf Recherche-Reise. In verschiedenen Werkstatt-Aufführungen stellten sie die Zwischenergebnisse ihrer Recherche vor, der Höhepunkt ist nun die Uraufführung der Produktion „ANKOMMEN IS WLAN – THE ARRIVAL“.
Das „Ankommen“ wandelte sich während der Recherche sehr, waren noch in Berlin bei den Jugendlichen, jungen Geflüchteten und geflüchteten Aktivist*innen der Zugang zum WLAN wesentlicher Faktor für das „Ankommen“, ging es für die Jugendlichen in Uganda u.a. darum, welche Chancen sie haben, ihren Weg zu wählen und zu gehen, um in einer Zukunft anzukommen.
In der dritten Phase sind die Spieler*innen ganz bei sich angekommen und nehmen das Publikum mit diesem Theaterspektakel auf die Reise nach dem einen, besonderen Ort mit, an dem Frieden herrscht und alle Menschen die gleichen Rechte und Chancen haben.

Team:
Bühne und Kostüme: Raissa Kankelfitz
Produktionsleitung und Textdramaturgie: Ellen Uhrhan
Musikdramaturgie: Thomas Keller
Theaterpädagogik: Oana Cirpanu, Géraldin Mormin
Mit: Matondo Castlo, Moses Mukalazi, Robert Ssempijja, Michael Brandt, Öz Kaveller, Nina Reithmeier

Das Projekt wird unterstützt vom Fonds TURN in der Kulturstiftung des Bundes

Ihre Ansprechpartnerin für Ihre Wünsche und Fragen:
Anja Kraus, anja.kraus@grips-theater.de
0151 59 10 15 45