TUSCH-Berlin

Partnerschaften zwischen Berliner Bühnen und Schulen

TUSCH, Theater und Schule vermittelt dreijährige Partnerschaften zwischen einer Berliner Schule und einem Theater und unterstützt sie organisatorisch, finanziell und inhaltlich. TUSCH begleitet die Partnerschaften durch eine Prozessbegleitung, die in der Projektplanung sowie während des kreativen Prozesses den Blick für eine ausgeglichene Kooperation auf Augenhöhe schärft. Innerhalb des Netzwerks regt TUSCH einen Informations- und Erfahrungsaustausch an und gibt damit Impulse zur kontinuierlichen und nachhaltigen Entwicklung der Kooperationen.

Im dritten Kooperationsjahr mit der Carl-Kraemer-Grundschule fragen wir uns in Anlehnung an die GRIPS-Uraufführung „Kai zieht in den Krieg und kommt mit Opa zurück“: An welche Erlebnisse werden wir uns erinnern, wenn wir erwachsen sind? Was wissen unsere Großeltern und Eltern noch aus ihrer Kindheit? Ein Gedankenspiel mit Vergangenheit und Zukunft, in dem Wahrheit und Wunsch aufeinandertreffen.

Leitung: Joanna Mandalian und Jana Schwennesen

Ansprechperson im GRIPS-Theater: Joanna Mandalian - joanna.mandalian[at]grips-theater.de

WLAN, Worte und ein Stück Papier

GRIPS Theater /// Karl-Craemer-Grundschule

Die 6b der Carl-Kramer-Grundschule zeigt in Kooperation mit dem GRIPS Theater ihre Forschungsergebnisse zum Thema ANKOMMEN auf dem TUSCH-Festival

Eine Klasse wartet. Auf das Ende der Schule. Auf das Visum. Auf die nächste Serienstaff el. Auf Ankommen, Vertrauen und Verständnis. Es spielen die Schüler*innen der Klasse 6b inspiriert vom GRIPS-Stück „ANKOMMEN is WLAN“. Das Bühnenbild und die Kostüme entwarf die Kunstexpert*innen AG.Leitung: Jana-Marie Schwennesen, Joanna Mandalian

Leitung: Joanna Mandalian und Jana Schwennesen
Begleitende Lehrer*innen:Lynne van der Wall und Svenja Kyncl

Donnerstag, 12.3. um 13.00 Uhr im GRIPS Podewil

Kartenreservierung unter: tickets@tusch-berlin.de

Glücksfänger*innen

Die 4a der Herman-Nohl-Grundschule zeigt in Kooperation mit dem GRIPS Theater ihre Forschungsergebnisse zum Thema Glück(lich sein) auf dem TUSCH-Festival

Sprichwörtlich lässt sich Glück auf der Straße finden, aber woran erkennen wir es? Wie sieht es aus? Wie riecht, schmeckt und klingt es? Wofür brauchen wir Glück überhaupt?
Und ist genug für alle da?
Ausgangspunkt für unsere Forschungsreise war das Kinderbuch „Anton macht’s klar“ von Milena Baisch und die gleichnamige GRIPS-Inszenierung in einer Bühnenfassung von Boris Pfeiffer unter Mitarbeit von Rüdiger Wandel mit Liedtexten von Volker Ludwig, Kaspar Föhres und Caspar Hachfeld.

Leitung: Laura Mirjam Walter
Assistenz: Juliane Barz & Mascha Luttmann
Begleitende Lehrer*innen: Klemens Hinckers-Nolting & Anja Fiedler

Mittwoch 7.3.2018 um 10.00 Uhr im GRIPS Podewil

Kartenreservierung unter: tickets@tusch-berlin.de

MÖGLICHKEITEN FÜR EINEN TORWART IN NOT

WP-Kurs der Caspar-David-Friedrich-Oberschule in Kooperation mit dem GRIPS Theater auf dem TUSCH-Festival

Wie kann gemeinsam ein Stück entwickelt werden, das sich mit politischen Ansichten beschäftigt, wenn verschiedenste Meinungen im Raum stehen? Müssen wir dann aufhören, gemeinsam zu spielen? Welches ist der kleinste – entscheidende – gemeinsame Nenner, auf den wir uns einigen können, um ein Miteinander zu schaffen? Um das rauszubekommen, spielen wir Fußball. Denn Fußball mögen doch alle. Oder?

In Anlehnung an das Stück "Heimatkleid" von Kirsten Fuchs am GRIPS Theater, beschäftigen sich vier Theater-Wahlpflichtkurse der Caspar-David-Friedrich-Oberschule mit den Themen Rassismus, Vorurteile, „Heimat“, Zugehörigkeit und Ängste, sowie Ausgrenzung. So eben auch die Kernproduktion „Möglichkeiten für einen Torwart in Not“ die auf dem TUSCH Festival auftreten wird.
Vor Probenbeginn waren die Autorin, sowie der Regisseur für szenische Lesungen in der Schule und führten Gespräche mit den Schüler*innen. Anschließend gingen alle Gruppen in ihre Probenarbeit. Am 31. Mai wird es in Marzahn-Hellersdorf ein Theaterfestival der Schule geben, bei dem alle vier Wahlpflichtkurse ihre Ergebnisse präsentieren. Zum Projektabschluss werden die Gruppen das Stück "Heimatkleid" im GRIPS Theater besuchen.

Leitung: Laura Klatt & Katrin Kunze
Es spielen: D. Günther, M. Heim, N. Hoffmann, S. John, L. Knopp, M. Lehmann, J. Lemke, L. Mengel, O. Lawitzke

Freitag 9.3.2018 um 18.00 Uhr im GRIPS Podewil

Kartenreservierung unter: tickets@tusch-berlin.de

Familie Famosa

Die 3a der Herman-Nohl-Grundschule zeigt die Ergebnisse ihrer Arbeit zu "Laura war hier" auf dem TUSCH-Festival

Kommt wir spielen Familie! - Aber welche Rollen müssen dann besetzt werden? An
welchem Ort spielt unsere Geschichte? Was wollen wir überhaupt erzählen? Und wer
bekommt am Ende die Hauptrolle?
Wir machen uns auf die Suche nach der „Familie Famosa“ und erkunden wie Menschen
zusammenleben. Es gibt viele Möglichkeiten. Ob wir eine Famile finden, in der es all das gibt
was wir uns wünschen?
Ausgangspunkt für unsere Forschungsreise ist das GRIPS-Theaterstück „Laura war hier“ von
Milena Baisch mit Liedtexten von Volker Ludwig.

Donnerstag 30.3.2017 um 12.15 Uhr im GRIPS Podewil

Mehr Infos zum Festival und Karten unter: http://www.tusch-berlin.de/

Ist doch nur Spaß.

Die WP-Kurse der Caspar-David-Friedrich-Oberschule zeigen ihr Stück angelehnt auf "Alle außer das Einhorn" auf dem TUSCH-Festival

='x´= 2L84u=? =rofl;-)lol:-(<:3 )~~ =yolo *g**froi*cul8ek3 wlthx@_@HDL:-0.-o^^
======\_____/wtf?!
„Und hast du ihr das auch mal ins Gesicht gesagt?!"
Eine Collage zum Verstehen lernen.

Donnerstag 30.3.2017 um 14.00 Uhr im GRIPS Podewil

Mehr Infos zum Festival und Karten unter http://www.tusch-berlin.de/