GRIPS-Klassen

Die GRIPS-Theaterklassen sind ein Kooperationsprojekt zwischen der Joachim & Anita Stapel-Stiftung, den GRIPS Werken e.V. & dem GRIPS Theater



GRIPS-Theaterklassen werden über vier Jahre theaterpädagogisch begleitet.

Das bedeutet:
Die Schüler*innen besuchen regelmäßig das GRIPS Theater
Zu jedem Stück gibt es im Anschluss einen Nachbereitungs-Workshop
Die erste Vorstellung im Schuljahr wird gemeinsam mit den Eltern besucht
In jedem Jahr finden Theaterprojekttage statt.

Im zweiten und vierten Jahr gibt es Theater-Projektwochen mit Präsentationen für die Eltern und Parallelklassen. Wir wünschen uns möglichst viele GRIPS-Klassen und gemeinsame Austauschtreffen an verschiedenen Schulen. Hatte eine Schule sieben GRIPS-Theaterklassen, darf sie sich "GRIPS-Theaterschule" nennen und die Bezeichnung in ihr Profil aufnehmen.

An diesen Schulen gibt es zur Zeit GRIPS-Klassen:
Galilei-Grundschule
Elbe-Grundschule
Caspar-David-Friedrich-Oberschule
Lemgo-Grundschule
Grundschule Tiergarten-Süd

Der Ablauf im Überblick:
Erstes Jahr: Zwei Theaterbesuche (der erste gemeinsam mit den Eltern), zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden, drei Projekttage
Zweites Jahr: Zwei Theaterbesuche, zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden oder Projekttag, drei Projekttage mit Ergebnispräsentation in der Schule
Drittes Jahr: Zwei Theaterbesuche, zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden/ ein Projekttag
Viertes Jahr: Zwei Theaterbesuche, zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden, Projektwoche mit Aufführung für die Eltern
Mehr Informationen erhalten Sie direkt bei der Joachim & Anita Stapel-Stiftung
Bewerben Sie sich für dieses Projekt unter: tp@grips-theater.de