GRIPS-Klassen

Die GRIPS-Theaterklassen sind ein Kooperationsprojekt zwischen der Joachim & Anita Stapel-Stiftung, den GRIPS Werken e.V. & dem GRIPS Theater

Das Konzept der GRIPS-Theaterklassen beruht auf der theaterpädagogischen Begleitung von Schulklassen über vier Jahre. Als besonders geeignet hat sich insoweit die Schulzeit der Klassen 3 bis 6 gezeigt.

Die Schüler der GRIPS-Theaterklassen besuchen regelmäßig das Theater, um Stücke zu Themen anzusehen, die die Kinder betreffen, wobei die erste Vorstellung pro Schuljahr gemeinsam mit den Eltern besucht wird. Anschließend findet jeweils eine pädagogische Nachbereitung statt. Für die Klassen 4 und 5 sind außerdem Theaterprojekttage vorgesehen und für das 6. Schuljahr zusätzlich eine Projektwoche mit Präsentation für Eltern und Parallelklassen. Angestrebt wird, dass möglichst viele GRIPS-Theaterklassen an verschiedenen Schulen gebildet werden und Austauschtreffen zwischen den Klassen stattfinden. Wenn eine Schule sieben GRIPS-Theaterklassen hat, soll sie die Möglichkeit erhalten, sich "GRIPS-Theaterschule" zu nennen und die Bezeichnung in ihr Profil aufzunehmen. GRIPS Theaterklassen gibt es zur Zeit an der Galilei-Grundschule, der Elbe-Grundschule und der Grundschule Tiergarten-Süd.

Das Konzept im Überblick:

3. Klasse: Zwei Theaterbesuche (der erste gemeinsam mit den Eltern), zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden, drei Projekttage

4. Klasse: Zwei Theaterbesuche, zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden/ Projekttag, drei Projekttage inkl. Ergebnispräsentation vor anderen Klassen

5. Klasse: Zwei Theaterbesuche, zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden/ ein Projekttag

6. Klasse: Zwei Theaterbesuche, zwei Nachbereitungen à drei Schulstunden, Projektwoche inkl. Aufführung für die Eltern

Mehr Informationen erhalten Sie direkt bei der Joachim & Anita Stapel-Stiftung

Für dieses Projekt können Sie sich wieder bewerben unter: tp@grips-theater.de