Themen-Workshops

TEAMGEIST

Spezieller Workshop für die Grundschule

Mit den Mitteln der Theaterpädagogik befördern wir den Zusammenhalt der Klassengemeinschaft, beleuchten Kommunikationsstrukturen und Gruppendynamik.
Hierzu empfehlen wir vorab besonders Stückbesuche von: »Schnubbel«, »Laura war hier«, »Die fabelhaften Millibillies« und »Alle außer das Einhorn«.
Bei Interesse können Sie sich für dieses kostenlose Angebot im Zuge Ihrer Kartenbestellung vormerken lassen.

ein Kooperationsprojekt mit den GRIPS Werke e.V. gefördert durch Kinder in Not - Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder

„Wir und Wir: Über mixed abilities“

Speziell zum Stückbesuch »Cheer out loud!«

In drei Schulstunden arbeiten wir mit theaterpädagogischen Methoden zur Akzeptanz von Heterogenität von Gruppierungen und Vielfalt von Personen. Wir werden uns im Workshop gemeinsam fragen, wie wir den Raum schaffen und gute Bedingungen herstellen können um zu erleben wie bereichernd es sein kann verschieden zu sein. Zum Abschluss ist jede Klasse eingeladen sich auf drei Grundvoraussetzungen zu einigen, die sie sich in der Schule wünschen, um ein angenehmes Klima für die Vielfalt der Schüler*innen zu schaffen. Diese Workshops werden von einem mixed-abled Team aus zwei Referent*innen geleitet.

Anmeldung bei der Kartenbuchung des Stückes »Cheer out loud!«: 030 39747411

Zum Stück: 
»Cheer out loud!« (von Susanne Lipp | in einer Fassung des GRIPS Theaters) ab 14 Jahren
Eine Komödie über einen bankrotten Sportverein, Inklusion als Zauberwort und ein ehrgeiziges Cheerleading-Team.

Gefördert durch Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Gefühle erkennen und benennen

Speziell zum Stückbesuch »Magdeburg hieß früher Madagaskar«

Der Workshop ist für Schulklassen gedacht, die das Theaterstück bereits besucht haben und beinhaltet ausgehend von der Stückhandlung eine intensive Auseinandersetzung mit eigenen Gefühlen und wie Gefühle bei anderen zu erkennen sind.

Der Workshop ist auf 90 Minuten ausgelegt und kann im Klassenraum stattfinden. Wünschenswert ist allerdings etwas »Bewegungsfreiheit«.
Es wird empfohlen, mindestens zu zweit bei der Durchführung zu sein. So kann, falls tatsächlich etwas zur Sprache kommt, was besondere Aufmerksamkeit erfordert und ein Kind eine Pause braucht, eine pädagogische Fachkraft der Schule mit dem Kind den Raum verlassen.

Der Workshop kann bei der Kartenbuchung angefragt werden und er ist in Verbindung mit dem Theaterbesuch kostenfrei.

Gefördert durch die Werner-Coenen-Stiftung

Performance Kunst für DS Kurse

Performative Kunst hat längst seinen festen Platz in der Kulturszene gefunden. Kreative Methoden und niedrigschwellige Ansätze eignen sich besonders gut für nicht-profesionelle Darsteller*innen. Mit praktischen Übungen macht der Workshop Unterschiede zwischen Performance und Schauspiel deutlich. Kostenlos buchbar anstelle einer Nachbereitung.