René Schubert, Regine Seidler, Martin Fonfara © David Baltzer | www.bildbuehne.de
René Schubert, Regine Seidler, Martin Fonfara © David Baltzer | www.bildbuehne.de
  • Für Menschen ab 2
  • GRIPS Podewil
  • Karten 10.00 €, 7.00 € ermäßigt, 4.00 € TdS?

    Theater der Schulen
    (nur Berliner Schulen)

Dauer 1 h
(keine Pause)
  • Uraufführung: 17.11.2012

aneinander vorbei

Ensembleproduktion
Auch als mobile Produktion buchbar unter 030 - 39 74 74- 12
  • Das GRIPS Theater zeigt ein Stück für die Allerkleinsten. Zwei Schauspieler und ein Musiker improvisieren eine poetisch-verspielte, verrückte Geschichte über die aufregende Begegnung von Kindern und Erwachsenen: Wenn es morgens eilig ist oder abends ins Bett geht, stehen tausend kleine und große Wünsche zwischen ihnen. Anziehen, essen, Haare kämmen kann schrecklich schiefgehen. Wie beglückend sind da die unvergesslichen Momente miteinander zu lachen, zu tanzen, 'aneinander' zu sein! Es entstehen Überraschungen, Bilder und Assoziationen, die zum Zuschauen einladen. Im Anschluss dürfen die Kinder die Bühne erforschen und für sich erobern.
  • English Summary

    nearly – but not quite
    a musical play on thousand wishes and unforgettable moments
    Ensembleproduction for people 2+

    For the first time GRIPS Theater shows a play for toddlers. Two actors and a musician improvise a poetic-playful, funny story about the exciting encouter between children and adults: whether it's busy in the morning or bed-time in the evening, a thousand wishes – big or small – stand between them. Getting dressed, eating, brushing your hair may go terribly wrong, how exhilarating are those unforgettable moments laughing together, dancing, being together ! It causes surprises, images and associations, which invite us to watch.
    Following the production the children may explore and conquer the stage for themselves.

  • Gewählter Termin

    Jun So, 04.06.2017, 16.00 Uhr
    ausverkauft
    GRIPS Podewil

    aneinander vorbei

     
         

    Weitere Termine

    Jun Mo, 05.06.2017, 16.00 Uhr  
    So, 18.06.2017, 16.00 Uhr  
    Mo, 19.06.2017, 11.00 Uhr
    ausverkauft
     
    Okt Do, 05.10.2017, 10.00 Uhr  
    Sa, 07.10.2017, 11.00 Uhr  
    So, 08.10.2017, 16.00 Uhr  
    Mo, 23.10.2017, 11.00 Uhr  
    Di, 24.10.2017, 10.00 Uhr  
    Mi, 25.10.2017, 10.00 Uhr  
  • Besetzung

    Darsteller René Schubert
    Darstellerin Regine Seidler
    Bühne und Kostüme Jan A. Schroeder
    Dramaturgie Kirstin Hess
    Theaterpädagogik Nora Hoch
  • In Koproduktion mit

    DschungelWien.jpg
  • Mit freundlicher Unterstützung von

    Mit freundlicher Unterstützung von
  • Auszeichnungen

    Einladung zum KUSS Festival in Marburg im März 2014
    Nominiert für den IKARUS
    Einladung zum Sommerfestival der ASSITEJ Korea nach Seoul im Sommer 2013
    Festivaleinladung nach Bukarest im November 2012
  • Pressestimmen

    • Berliner Morgenpost, Elena Philipp, 29.11.2012

      In guter Grips-Tradition basiert »aneinander – vorbei« auf Alltagssituationen. Aufstehen, zur Kita gehen, Essen, Zähneputzen – der Tag hält für Kinder und ihre Eltern viele Möglichkeiten bereit, aneinander zu geraten, sich aber auch immer wieder fantasievoll aufeinander einzulassen.

    • Berliner Zeitung, Christian Rakow, 22.11.2012

      Das Kitapublikum ist in dieser dynamischen Performance bestens aufgehoben. Am Schluss darf die Bühne erobert werden. Vom Zuschauen zum Anfassen zum selber Ausprobieren. So taucht man in die Welt der Kunst ein.

    • Der Tagesspiegel, Patrick Wildermann, 22.11.2012

      Da wird das Zähneputzen zum hingebungsvollen Füßchenschrubben, das Anziehen zum Ringen mit dem bellenden Strumpf, das Essen zur Schlacht um die Gummischlangen-Spaghetti. [...] Seidler und Schubert spielen das mit unangestrengtem Humor und großer Natürlichkeit, Frank Panhans inszeniert mit feinem Gespür für Weltwahrnehmungen, die schwer in Einklang zu bringen sind. »Aneinander – vorbei« ist sympathisch und einfallsreich.

    • Frankfurter Rundschau, Christian Rakow, 21.11.2012

      Der Regisseur setzt ganz bewusst auf Schauspielertheater. In einer kleinen Arena bauen sie an Kartontürmen, rangeln, verstecken sich und entwickeln behutsam die Geschichte eines Tages: vom morgendlichen Zähneputzen bis zum abendlichen Gute-Nacht-Sagen. Leise klingen vertraute sozial-realistische Grips-Themen an: das wechselseitige Ringen um Aufmerksamkeit, der Konflikt und schließlich immer wieder ein liebevolles Zusammenraufen.

  • Materialien

    • Materialheft aneinander vorbei [PDF-Datei - 1.8 MB]
      Zu vielen Stücken des Spielplans bieten wir zusätzlich zum klassischen Programmheft ausführliches Begleitmaterial an, um den Theaterbesuch vorzubereiten beziehungsweise zu vertiefen.
      Versand auf Anfrage.
      * Feld für Download notwendig.
      Tragen Sie bitte Ihre Schule, Kita, Firma usw. ein.