Hörspiel "Eine ganz normale Klasse"
Hörspiel "Eine ganz normale Klasse"
  • Für Menschen ab 10
Dauer 1 h 30 min
(eine Pause)

Eine ganz normale Klasse

Hörspiel Release
  • Das Projekt startete vor drei Jahren in Kooperation mit der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung in Charlottenburg Wilmersdorf mit Recherche-Workshops in Berliner Grundschulen zu den Themen „Kinderrechte und häusliche Gewalt“, die von Claudia Balko, Laura Cadio und Wendy Kamp entwickelt und geleitet wurden. Basierend auf den Rechercheergebnissen schrieb Thomas Ahrens das Musiktheaterstück "Eine ganz normale Klasse", wofür Robert Neumann die Musik komponierte und Miriam Arndt die Choreografie entwickelte.
    Die Uraufführung des Stückes fand im Februar 2019 im Rathaus Charlottenburg statt und danach gab es fünf weitere gut besuchte Vorstellungen.

    Neben der Umsetzung des Stückes mit dem Jugendensemble Klatrtext entstanden musiktheaterpädagogische Projektwochen für Schulklassen, die seit zwei Jahren erfolgreich in Grundschulen angeboten werden.

    Im Juni 2020 sollte "Eine ganz normale Klasse" im Rahmen einer Großveranstaltung von der SBNE und UNICEF-AG zum Thema Kinderrechte wieder aufgeführt werden.
    Aber dann kam Corona ... die Not machte erfinderisch.
    Das junge Ensemble und das TEAM klartext stellten sich der neuen Herausforderung und planten kurzerhand um. Mit der Hörspielproduktion sollen nun noch mehr junge Menschen erreicht werden. Die Geschichten unserer Protagonist*innen basieren auf wahren Erlebnissen von Berliner Grundschülern*innen.

    Das Stück wurde während des Lock-Downs von den Jugendlichen via Skype-Konferenz und Handy-Aufnahmen selbst aufgenommen, gemischt und geschnitten.
    Die Songs wurden einzeln unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen vom Komponisten Robert Neumann aufgenommen.

    Zum Inhalt des Musiktheaterstücks/Hörspiels

    Das Hörspiel handelt von Kinderrechten, wie wichtig sie sind – und wie wenig sie im Alltag eine Rolle spielen. »Eine Kinderrechtskonvention ist erstmal nur Papier...Altpapier! Solange ihr euch nicht dafür einsetzt, dass sie umgesetzt wird«, rufen die jungen Protagonisten in die Welt. Doch nicht nur Verletzungen der UN-Kinderrechtskonvention werden dramaturgisch im Musiktheaterstück/Hörspiel umgesetzt, die jugendlichen Schauspieler behandeln auch Themen wie Alkohol, Gewalt in den Familien, Zwangsheirat, rücksichtlosen Leistungsdruck oder Geld zum Shoppen statt echter Zuwendung. Und das auf beeindruckende Weise.

    Die Jugendlichen singen in der ganz normalen Klasse frei nach Fridays for Future:

    »Ohne Rücksicht auf uns Kinder /
    wird die ganze Welt von euch zerstört, die in
    Zukunft doch nicht euch /
    sondern ganz klar uns gehört.
    Wir haben die Nase gestrichen voll /
    von Machtgier und Moneten, Wir haben Rechte
    und fordern sie ein /
    für uns und unsern Planeten.«

    (aus dem Magazin „Stachelige Argumente“, Nr. 203; Artikel von Wolfgang Schmidt)

    Ein Projekt des TEAM klartext in Kooperation mit der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gefördert aus Landesmitteln der kiezorientierten Gewaltprävention

    TEAM klartext ist ein Zusammenschluss von Theatermachenden, die sich zum Ziel gesetzt haben, Kinder und Jugendliche für gesellschatftspolitisch relevante Themen zu begeistern.

    Das Jugendensemble klartext sind Jugendliche, die seit ca. 6 Jahren bei den Projektleiterinnen Claudia Balko und Wendy Kamp Musiktheaterunterricht haben.

    Bei Interesse an Projektwochen
    melden Sie sich bitte bei Claudia Balko

    Veranstalter*innen: TEAM klartext in Kooperation mit der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung ( SBNE ) des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf

    Buch: Thomas Ahrens
    Musik: Robert Neumann
    Regie/Dramaturgie: Claudia Balko
    Korrepitition: Wendy Kamp
    Dramaturgische Mitarbeit/Theaterpädagogik: Laura Cadio
    Sprecher*innen/Sänger*innen:
    Anton Bohland, Anna Hanhardt, Eric Lass, Hannah Pliefke, Carla Olbrück, Patrice von Garnier, Amelie von Garnier, Andrea Rivera
    und der Schauspieler Thomas Ahrens
    Schnitt/Mischung/Sounds Szenen: Eric Lass und Patrice von Garnier
    Aufnahme/Mischung Musik: Robert Neumann

    Mit anschließender Gesprächs- und Feedbackrunde

    Gäste: Team und Ensemble
    UNICEF-AG Berlin: Ann-Katrin-Fahrenkamp
    Moderation: Lidia Perico, SBNE