• Für Menschen ab 6

Kinder entern die Bühne

anlässlich 50 Jahre GRIPS
  • Seit fünfzig Jahren setzt sich das GRIPS Theater für die Rechte von Kindern ein, vor dreißig Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Dreißig Jahre später sind Kinderrechte in vielen Staaten mangelhaft umgesetzt und gesetzlich nach wie vor nicht ausreichend verankert. Auch in Deutschland stehen die Kinderrechte trotz vieler Anläufe bisher nicht im Grundgesetz. Das GRIPS Theater fordert deshalb gemeinsam mit Bündnispartner*innen die Politik dazu auf, die Grundgesetzänderung endlich zu realisieren!

    Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums des GRIPS Theaters erobern deshalb heute knapp 200 Kinder die Hauptbühne am Hansaplatz. Sie spielen eigene Miniaturen, in denen sie sich stark machen für die weltweite Umsetzung von Kinderrechten und deren Verankerung im Grundgesetz.

    Acht Gruppen aus fünfzehn verschiedenen Schulen zeigen - ausgehend von eigenen Erfahrungen - weshalb sie als Kinder besondere Förderung und Schutz benötigen, aber auch bei allen sie betreffenden Themen mitreden und bestimmen wollen und das Kindeswohl immer Vorrang haben sollte.

    Projektleitung, Coaching und Regie: Laura Mirjam Walter
    Dramaturgie: Hannah Ehlers
    Projektassistenz und Videoregie/Schnitt: Moritz Tölle
    Beatboxing/ Sounddesign: Alexander Maulwurf
    Lichttechnik: Vanessa Weinert
    Ton- und Videotechnik: Vincent Peter
    Bühnentechnik: Stefan Rennebach
  • gefördert durch